Ein Tag in München

Ein Tag in München

Um München besser kennen zu lernen packte ich meine Kamera ein und lief den ganzen Tag durch die Stadt. Das Wetter war herrlich!
Bei der Isar ging es los, vorbei beim Müller’schen Volksbad durch die Maximiliansanlagen zum Maximilianeum. Weiter durch den Park bis zur Luitpoldbrücke über der der Friedensengel thront. Weiter vorbei am Bayrischen Nationalmuseum, dem Haus der Kunst und dem Prinz-Carl-Palais in den Hofgarten. Vorbei am Hofgartentempel, retour zur Staatskanzlei und dann weiter zur Theatinerkirche und der Feldherrnhalle. Dann ging’s durch den Kaiserhof und den Apothekerhof der Residenz hin zum Max-Planck Institut und dem Theater im Marstall. Auf der Maximilianstraße hielt ich mich östlich und wanderte zum Regierungsgebäude von Oberbayern und dann gegenüber zum Staatlichen Museum für Völkerkunde. Dort besuchte ich die Austellung „From Samoa with Love!“ und die Daueraustellungen Orient und Ozeanien. Dort gibt es echte Prachtstücke der kulturen Ozeaniens, vor allem ein großer Giebel eines Geisterhauses der Abelam. Danach ging’s weiter zum Isartor, dem Marienplatz, über den Rindermarkt zum Jüdischen Museum und zur Schrannenhalle. Dann noch über den Viktualienmarkt und wieder retour zum Isartor, wo ich dann in die S-Bahn stieg und zum Kino am Rosenheimer Platz fuhr, denn am Abend trafen Jörg, Uli, Günter, Dierki und ich uns zur Premiere des neuen Filmes von David Lama „Cerro Torre – Nicht den Hauch einer Chance“. Gigantisch. Danach ließen wir den Tag in einem Irish Pub ausklingen.

Schreibe einen Kommentar