Metnitz

Metnitzer Totentanz.

Ein ganz besonderes Fresko ziert den Karner den Metnitzer Pfarrkirche in Kärnten. Der Freskenzyklus „Metnitztaler Totentanz“ mit 4 zeiligem Spruchband. Der Karner ist dem heiligen Michael geweiht und wurde in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts errichtet. Er besitzt einen achteckigen Grundriss sowie eine kleine polygonale (5/8) Apsis sowie ein steiles mit Holzschindel gedecktes Pyramidendach.

Totentänze befinden sich meistens an den Außenwänden. So war aber die Kapelle ebenfalls im Inneren als Fortsetzung des Totentanzes mit Fresken bemalt. Sie zeigten den Heiligen Michael sowie das Jüngste Gericht. Der Totentanz wird mitten in den Friedhof gestellt und beinhaltet folgende Aussage: „Vor dem Tod sind alle gleich, er kennt keine Standesunterschiede, er holt hoch und niedrig, arm und reich. Er holt aber auch Alte und Junge und keiner weiß die Stunde. Er holt den Mann mitten aus der Arbeit er holt aber auch das kleine Kind aus der Wiege.“

Eine detaillierte Darstellung des Freskenzyklus findet man auf der Website von sagen.at: Der Metnitzer Totentanz von Harald Harmann

Schreibe einen Kommentar