Schnee ohne Ende auf der Turrach

Jetzt ist es schon März und noch immer bewegen sich die Temperaturen um die Minus 15 Grad. Zudem schneit es draußen unaufhörlich. Zwar bin ich im Hotel im wohlig warmen Zimmer sehr gut untergebracht, aber wenn man den tief verschneiten Winterwald durchs Fenster sieht, wünscht man sich doch den einen oder anderen Sonnenstrahl, der diese wundervolle Landschaft noch mehr verzaubern würde.

Am ersten Tag war zwar kein Sturm, dafür aber teilweise dichter der Nebel. So ein tief verschneiter Wald bietet wunderbare Motive und man möchte es nicht glauben, aber mit Nebel sieht die ganze Landschaft noch viel mystischer aus. Wir fotografierten etwa 3 Stunden und gingen dann zufrieden zurück ins Hotel. Für den ersten Tag war es ein guter Einstieg.

Wie immer lief das Seminar nach einem vorgegebenen intervall ab, zuerst die Theorie im „Wortreich“ und danach die kalten Finger und Zehen ober dem Schwarzsee. Die drei Tage auf der Turrach gestalteten sich sehr abwechslungsreich. Am zweiten Tag suchten wir uns eine neue Location ober dem Schwarzsee und verfolgten einen sehr schönen, aber stürmischen und zudem bitterkalten Sonnenuntergang. Es hatte ohne Wind an die Minus 15 Grad und mit Wind war es doch ein bisschen mehr 🙄 . Angezogen waren wir zwar sehr gut, aber trotzdem kroch die Kälte bis zur Haut vor. Wir waren aber Tapfer und fotografierten bis es dunkel war. Danach bewegten wir uns aber doch recht rasch wieder in Richtung der warmen Unterkunft.

Am dritten Tag teilten wir unsere Fotosessions in zwei Einheiten auf. Zuerst ging es zum Sonnenuntergang raus zur Vastlalm, was eine sehr gute Entscheidung war, denn der starke Nordwind wurde durch das Massiv des Schoberriegels abgelenkt. Wir standen sozusagen im Windschatten und wurden davon nicht berührt. Dann ging es zurück zum Hotel und nach dem Abendessen versuchten wir unser Glück aufs neue. Es war an diesem Tag sehr sonnig und klar geworden und so hofften wir darauf, dass wir ein paar Sternenfotos machen können. Wir wurden nicht enttäuscht, denn der Himmel glitzerte nur so vor lauter Sterne. Ein schöner Abschluss der Fotosessions.

Alles in Allem war dieses Seminar sehr vielfältig, aber auch sehr sehr kalt. Die Temperaturen brachten uns alle – auch die Kameras – ziemlich an die Grenzen und so ist es umso schöner, wenn uns das eine und andere Foto besonders gut gefällt und die Erinnerung an die schönen Tage in den Nockbergen aufbewahrt.

Schreibe einen Kommentar