Vor der Kulisse des Karwendels

Die Kulisse des Karwendels im Abendlich

Um die Kulisse des Karwendels zu fotografieren muss man sich an einen besonderen Ort begeben. Einem Ort, wo keine Menschen sind, wo kein Licht der Städte stört und wo kein Berg dazwischensteht. Einen solchen Ort gibt es. Und den haben wir im Rahmen des 3-Tages-Fotoseminars im Posthotel Achenkirch besucht. Aber zuerst mal von Anfang an…

Ankommen

Einchecken und Loslassen, so lautet die Devise im 5 Sterne Posthotel Achenkirch. Jeder der mal dort war, wird wissen was ich meine. Ein grandioses Hotel, mit einer unglaublichen Wellnesslandschaft, traumhafen Zimmern und Haubenküche. All das liegt in wunderschöner Natur Tirols, umgeben von der Kulisse des Karwendels und des Rofangebirges. Und genau diese Natur machen wir uns zu nutze. Wir Entdecken sie mit der Kamera, mit unseren Emotionen und durch Bewegung erwandern wir uns diese unberührte Natur.

Das erste Shooting

Nach einem ersten Kennenlernen am Abend mit einem gemütlichen Einführungsvortrag machten wir uns am ersten Tag ganz in der Früh auf in Richtung Achensee, an einen kleinen Strand genau gegenüber von Pertisau. Es war noch Dunkel und wir konnten die Sterne sehen. Pertisau leuchtet zu uns rüber, leider aber blies auch ein strammer Wind über Pertisau hinweg und ermöglichte uns nicht das Spielgelbild des Karwendels zu fotografieren. Zudem lag Hochnebel über dem Achensee, und der verbaute den Blick in Richtung Sonnjoch, Schaufelspitze und Bettlerkarspitze. Ebenfalls eine grandiose Kulisse des Karwendels.

Obwohl es über dem Nebel wolkenlos war, konnten wir die Berge nicht sehen. Auch das gehört zum Fotografieren dazu. Trotzdem machten wir ein paar schöne Fotos vom grünen Achensee und den herbstlich roten Blättern, die vor uns am Strand auf den Steinen lagen. Im Hintergrund die Lichter von Pertisau. Wir hatten somit einen guten Einstieg ins Fotografieren. Wir wussten aber auch, dass ab der kommenden Nacht ein massiver Wetterumsturz mit Schneefall bis 1000 Meter vorhergesagt wurde. Deshalb gestalteten wir unser Seminar so, dass wir an diesem Tag ein weiteres Mal Fotografieren gehen würden, und am Folgetag nur im Hotel bleiben Theorie machen würden. So kam es dann auch.

Das zweite Shooting

Am Nachmittag trafen wir uns vor dem Hoteleingang. Wir bekamen den Hotelbus und konnten den weiten Weg hinauf zur Großen Zemmalm fahren. Ein Forstweg, der zur Zeit gut befahrbar war. Von dort aus gingen wir etwa 1 Stunde weiter nach oben, in Richtung des Gipfels des Juifen. Schon von weiter unten, nach der Lämpereralm, sahen wir was für ein besonderer Ort das ist. Es ist wohl eines der grandiosesten Panoramas auf das Karwendel, und zudem auch wohl das am Menschenleerste.

Unter dem Gipfel des Juifen bogen wir nach Links ab, vorbei bei einer einsamen Berghütte, hin zu einem Aussichtspunkt, der wirklich einen vollkommen freien Blick in die Kulisse des Karwendels ermöglicht. Dort stand auch ein kleiner Hochsitz, der ideal fürs Fotografieren positioniert war. Wir sahen auch gleich warum dieser Hochsitz dort war, denn unter uns tummelten sich wohl an die 20 Gemsen. Solche Orte zu besuchen ist immer ein ganz besonderes Erlebnis, und es bestätigt auch mein Handeln, dass es nicht immer ein Gipfel sein muss.

Erlebnisse vor der Kulisse des Karwendels

Die Sonne glühte, die goldene Stunde begann, über uns blauer Himmel, nur mit federweichen Wolken in großer Höhe. Im Südwesten sahen wir bereits die vorhergesagte Front herannahen. Also, auspacken, Stative aufstellen und loslegen. Einfach nur Grandios. Wir fotografierten bis es dunkel wurde und machten uns dann auf den Rückweg. Nach dem Abstieg, kurz vor der Lämpereralm, nahmen wir nochmals die Stative raus und warteten auf den Mondaufgang. Dieser zeigte sich unglaublich dramatisch, aber aufgrund der immensen Helligkeit des Mondes war dieser auch leider sehr schwer zu fotografieren. Zuguterletzt konnten wir noch einen Blick bis nach München richten, und wir sahen auch die Allianzarena.

So ging ein wundervolles Shooting zu Ende. Der Nächste Tag war geprägt von Regen und Nebel und so konnten wir uns auf die weiteren Theorieteile wie Software, Apps, Fotoplanung und Bildbearbeitung konzentrieren. Aber auch das Hotel kam nicht zu kurz, denn bei so einem Wetter ist es auch sehr angenehm, einen Saunagang zu machen.

Bald geht es wieder los mit den nächsten Seminaren im Posthotel. Wer sich darüber informieren möchte, hier auf dieser Seite findet ihr alle Termine in Infos dazu.

Alles liebe
Euer Foto Doc Günter

Fotogalerien:

Galerie Karwendel View Panoramas vom Juifen

 

Schreibe einen Kommentar